#1

My husband

in Wanteds nach männlichen Charakteren 28.03.2018 00:30
von Erin Sweeney • 56 Beiträge



Name: Erin Sweeney [geb. Byrne]
Alter: 26 Jahre
Beruf: Krankenschwester
Avatar: Emily Browning
  

Ein paar Worte über mich:
Als fünftes und letztes Kind der Familie Byrne erblicke Erin an einem stürmischen Oktobermorgen inmitten Holywoods einer Stadt an der Küste Nordirlands das Licht der Welt. Viel zu früh, wenn es nach dem örtlichen Arzt gegangen wäre und doch genau richtig für ihre Eltern um noch im selben Monat das Geld auf ihrem Konto steigen zu sehen nachdem sie einen ihrer Söhne noch im selben Jahr zu Grabe tragen durften. Noch nie standen für das Ehepaar ihre Kinder im Vordergrund, sondern viel mehr das Geld das diese ihnen einbrachten um ihre Sucht weiterhin finanzieren zu können. Es war kaum verwunderlich das die vier Kinder ihre Erziehung und den Haushalt selbst in die Handnehmen mussten denn weder von ihrem alkoholkranken Vater noch von ihrer Drogensüchtigen Mutter konnten sie mehr als ein Dach über dem Kopf erwarten. Selten gab es Tage an denen die komplette Familie sich in den rostigen alten Nissan in der Einfahrt quetschte um einen Familienausflug zu machen. Erin liebte als Kind diese Tage auch wenn sie es sich meist auf dem Schoß einer ihrer Brüder bequem machen musste weil das Auto viel zu klein für die sechsköpfige Familie war.

Als Sonnenschein der Familie machte es ihr nichts aus das ihre Eltern ihr kaum Beachtung schenkten nicht nur, weil sie damit groß geworden war und es nie anders kannte, sondern auch weil der Platz dessen fehlender Liebe und Zuneigung von Beginn an von ihren Geschwistern gefüllt wurde. Es gab kaum etwas das die Kinder nicht zusammen schaffen konnten und doch gab es diese eine Sache die nicht einmal sie vorhersehen konnten. Bis heute verfolgt sie dieser Augenblick an dem ihr eigener Vater und dessen Bruder kaum das sie alleine mit ihr waren begannen an Stellen berühren zu wollen an denen kein Vater sein Kind je berühren sollte. Es veränderte das bis dahin lebensfrohe und aufweckte Mädchen auch wenn es nie mehr zu weiteren Übergriffen kommen sollte. Damals wusste sie noch nicht das der älteste ihrer Brüder dafür die Hand hinhalten musste doch spätestens als sie mit eigenen Augen die Misshandlungen ihrer Eltern an ihm beobachtete bettelte sie diesen an es doch jemandem zu sagen damit es endlich aufhörte doch so stur wie er war tat sie es vergebens.

Ihre kleine heile Welt die wohl in Wahrheit von Anfang an alles andere als das war fing zu diesem Zeitpunkt immer mehr an wie ein Kartenhaus in sich zusammenzufallen. Während die Kinder in der Schule nach den Wochenenden stolz von ihren Erlebnissen berichteten zog sich die gerade einmal neunjährige immer mehr zurück und dachte sich wirre Geschichten aus nur um dazugehören zu können. Eine der wenigen und wohl wichtigsten Regeln der Byrnes war, dass das was zuhause passierte auch dortblieb und niemanden außerhalb der Familie etwas anging. Jedes der Kinder hielt sich daran, selbst Erin auch wenn sie mit der Zeit merkte das es nicht richtig sein konnte.

Als der älteste Spross dann das Nest verließ um seinen eigenen Weg zu gehen verbrachten die restlichen drei mehr Zeit bei ihm als an dem Ort der sich ihr zuhause nannte. Kurz darauf hatte die Mutter der Kinder ebenfalls ihre Sachen gepackt und war von einem auf den nächsten Tag verschwunden. Kein Abschied, kein: ich werde euch vermissen, nicht mal eine verdammte Notiz oder dergleichen. Erstaunlicherweise vermisste Erin sie nur halb so sehr wie sie womöglich sollte und doch verletzte es sie. So naiv wie sie war hoffte sie doch tatsächlich bis zum bitteren Ende das sie irgendwann doch noch eine richtige Familie werden könnten. Eine Familie die zusammen unterm Weihnachtsbaum Lieder sang und am Abend zusammen am Essenstisch saß und sich gegenseitig von ihrem Tag erzählte. Wie sich herausstellte sollte dies jedoch für immer die Wunschvorstellung eines Kindes bleiben.

Die einzigen Menschen neben ihren Geschwistern die ihr je das Gefühl gaben irgendwo dazuzugehören waren die Leute die ihren Bruder in ihrer Werkstatt arbeiten ließen. Nicht gerade selten verbrachte Erin dort ihre Nachmittage und während ihr Bruder seine Arbeit verrichtete. Entweder sie machte die Hausaufgaben für den nächsten Tag oder durchlöcherte ihn mit hunderten von unnötigen Fragen darüber was genau er da tat. Schon immer war sie ein viel zu neugieriges und aufgewecktes Kind das sich leicht von allerlei Dingen begeistern ließ. Leider war sie genauso Sprunghaft und so passierte es nicht selten das sie an dem einen Tag noch Primaballerina werden wollte und am nächsten schon Astronaut um auf dem Mond spazieren zu gehen. Kaum jemand konnte ihr dies oder etwas Anderes übelnehmen, viel zu verzaubert waren sie alle von dem unschuldigen lächeln und der beinahe etwas naiven Art des Mädchens das Leben zu betrachten. Nicht einmal die sonst so strenge und beinahe schon angsteinflößende Frau des Werkstattbesitzers konnte wegen ihrem beinahe täglichen Aufenthalt dort etwas einwenden.

Mit vierzehn sollte sich jedoch alles ändern was sie bisher kannte und sich ihr eine völlig neue Welt eröffnen. Amerika das Land der unbegrenzten Möglichkeiten und die vier Byrnes mitten drinnen vollkommen auf sich alleine gestellt. Während es ihr anfangs noch recht schwer fiel sich mit der neuen Sprache und Lebensweise zurecht zu finden sollte sich dies wenige Monate später ändern. Sie kam auf die High-School, lernte neue Leute kennen und kam dem amerikanischen Traum ein klein bisschen näher. Noch im selben Jahr suchte sie sich dann einen Job in einem kleinen gemütlichen Café um die Ecke ihrer gemeinsamen Wohnung um sich nach ihrem Abschluss drei Jahre darauf ihr Studium finanzieren zu können.

Sicherlich reichte ihr Verdienst hinten und vorne nicht weshalb sie während ihrer Zeit am College anfing nachts in einem Casino zu arbeiten um ihren aufgenommenen Studienkredit abzahlen zu können. Genau an diesem Ort begegnete sie letzten Endes auch ihrem heutigen Ehemann. Gelangweilt von der Welt und ihrem derzeitigen Leben wurde sie wie die Motte vom Licht damals von ihm angezogen ohne zu wissen was für Konsequenzen es mit sich bringen würde sich auf einen Kriminellen wie ihn einzulassen. Ob ihre kurz darauffolgende Ehe perfekt war? Nein, ganz bestimmt nicht, doch es reichte ihr anfangs vollkommen aus. Erin hatte schließlich keine Ahnung von der Liebe - wie sollte sie es auch. Erst nach einem schiefgegangenen Raubüberfall als ihr Mann für die nächsten drei Jahre ins Gefängnis musste wurde der brünetten bewusst das sie mehr aus ihrem Leben machen wollte. Ihr Studium kurze Zeit später beendend entschied sie sich noch einmal einen komplett neuen Weg einzuschlagen indem sie nicht nur ihre beruflichen Pläne änderte, sondern auch vor fast drei Jahren von Annapolis nach Maryland zog nachdem sie von ihrer Schwangerschaft erfuhr, um ihren Brüder wieder näher zu sein und in gewissen Maßen auch von vorne zu beginnen.






Dein Name: XY Sweeney
Dein Alter: ab 30 Jahre
Dein Beruf / Soziale Schicht: deine Wahl [Krimineller] | Unter-/Mittelschicht

Wunschavatar: deine Wahl [Vetorecht]
Hier wären einige Vorschläge von mir:
Ricky Whittle
  

Pablo Schreiber
  

D.J. Contra
  

Zane Holtz
  

Unsere Beziehung: Ehemann

Unsere gemeinsame Story:
Wir beide lernten uns noch während meiner Zeit am College kennen. Damals schaffte ich es gerade so mit etlichen Nebenjobs meinen Studienkredit abzahlen zu können anstatt das Leben als Student wirklich zu genießen. Wie man meiner Storyline bereits entnehmen kann trafen wir das erste Mal in dem Casino indem ich nachts als Croupier arbeitete aufeinander. Ob du dort warst, weil du es ausrauben wolltest, zum Vergnügen oder wegen einer Spielsucht würde ich dir gerne selbst überlassen, doch Fakt ist, dass wir beide an einem der Tische ins Gespräch gekommen sind und du mich letzten Endes nach Ende meiner Schicht vor dem Casino abgefangen hast. Anscheinend hatte ich etwas an mir das dich dazu veranlasste mehr von mir erfahren zu wollen und wie es nicht anders sein sollte verfiel ich deiner düsteren und mysteriösen Art sofort. Was mit einer einfachen Romanze zwischen einer jungen Irin und eines Gesetzlosen begann wurde mit den Wochen/Monaten wohl zu einer festen Beziehung. Das Verhältnis zwischen uns war schnell vollkommen vertraut sodass du mir sogar erzähltest wie du dein Geld verdientest. Anstatt dich allerdings zu verurteilen fand ich mich damit ab; was lange nicht bedeutete das ich es unbedingt guthieß. Ein Jahr nach unserem Kennenlernen heirateten wir dann auch schon. Es wurde nicht wirklich darüber nachgedacht und gab auch keine große Hochzeit. Sicherlich gaben wir uns vor einem Pfarrer das Ja-Wort doch wollten wir beide es damals eher in kleinem Kreis halten. Du konntest dich bei mir fallen lassen, du selbst sein ohne irgendeine Maske zur Schau tragen zu müssen. Leider war unsere Ehe trotz dessen alles andere als „perfekt“. Während ich anfangs noch dachte das große Glück gefunden zu haben wurde mir schnell klar das auch das Eheleben mich nicht wirklich zu erfüllen schien. Ob ich dich liebte? Ja, womöglich – jedenfalls redete ich es mir lange ein. Ich hatte in Wirklichkeit keine Ahnung von der Liebe und du wahrscheinlich genauso wenig. Im Gegensatz zu mir schien das was du fühltest jedoch in deinen Augen wahrhaftig und für immer zu sein.

Über die Jahre unserer Ehe hinweg gab es einige Hochs und Tiefs wobei wir beide versuchten sowohl ersteres als auch letzteres im Ausgleich zu halten, vergebens. Immer öfter stritten wir uns was meist anstatt einer wirklichen Aussprache mit Sex endete. Kurz bevor du ins Gefängnis gewandert bist hattest du mir versprochen mit den illegalen Geschäften und dem Trinken aufzuhören, nachdem ich dir erzählt hatte das ich Schwanger bin und verschwinde, wenn du nicht damit abschließt. Trotz deines Versprechens an mich entschiedest du dich damals für einen letzten Coup um mit einem gefüllten Konto in unser „neues Leben“ starten zu können. Ein großer Fehler denn anders als erwartet ging irgendetwas schief und die Polizei erwischte dich.

Trotz meiner Wut auf dich (die ziemlich schnell in Verzweiflung umschlug) war ich bei jeder deiner Gerichtsverhandlungen dabei. Das meiste unseres Ersparten ging für Anwälte flöten die dafür sorgten das du nach einem Schuldeingeständnis nach drei Jahren eine Chance auf frühzeitige Entlassung bekommen würdest. Während du also deine Zeit hinter Gittern absaßt entschloss ich mich unser Leben in Annapolis hinter mir zu lassen und nach Maryland umzusiedeln um dort unseren gemeinsamen Sohn großzuziehen der nicht einmal neun Monate später zur Welt kam.

Ich hatte dir bevor du abgeführt wurdest versprochen auf dich zu warten und dass hatte ich wirklich vor doch drei Jahre waren eine lange Zeit.... Meine Besuche bei dir wurden irgendwann immer weniger und auch deine Anrufe ignorierte ich in den letzten Monaten. Jetzt rückt der Tag deiner Entlassung jedoch immer näher und du willst sowohl deine Frau als auch deinen mittlerweile zweieinhalb Jahre alten Sohn endlich in die Arme schließen können.

Ich bin gerne auch für weitere Vorschläge und Ideen offen, sowohl was unsere Vergangenheit als auch gemeinsame Zukunft betrifft. Das hier ist lediglich ein Vorschlag meinerseits und du kannst gerne ein paar Details ändern oder mir einen Gegenvorschlag machen


Probepost erwünscht? - [ ] Ja | [ ] Nein | [ x ] Ein alter Post reicht.

Ein paar nette Worte zum Abschluss:
Huhu erst mal! , schön das du es bis hier hin geschafft hast, wie du vielleicht gemerkt hast ... mag ich Drama! Deswegen darfst du das Gesuche wie schon erwähnt natürlich auch verändern und sehr gerne eigene Ideen mit einfließen lassen. Ich bin da sehr offen keine Angst xD ! Um hier aber nochmal das übliche Blabla zu erwähnen sollte ich wohl sagen das du bestimmt keine 24/7 online sein musst aber ich mir trotzdem eine gewisse Aktivität und vor allem aber Spaß an der Rolle wünsche - würde wirklich ungern nach einer Woche erneut suchen müssen. Ich selbst bin (nur nebenbei) ein recht gemütlicher Poster und habe nichts dagegen ein bisschen auf eine Antwort zu warten. Meist kann man von mir 1-2x die Woche einen Post erwarten, kommt ganz drauf an was für eine Muse ich habe ^^

PS: ich suche hier nicht zwangsläufig nach einem Pair und würde gerne sehen was das Play so bringt.



I N T H E L A N D O F G O D S A N D M O N S T E R S  , I W A S A N A N G E L , L I V I N G I N T H E G A R D E N O F E VI L
T A K E T H E S E B R O K E N W I N G S A N D L E A R N T O  F L Y A G A I N , L E A R N T O L I V E S O F R E E , W H E N W E H E A R T H E V O I C E S S I N G.

zuletzt bearbeitet 30.03.2018 12:22 | nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Audrina Monteyne

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christian Carter
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 131 Gäste und 71 Mitglieder online.


disconnected Maryland Chat Mitglieder Online 1
Maryland Lifestyle © | 2015- © | Administration: Helena Hart ♦ Dominic A. Charvet ♦ Alexis Lopez | Design by: Helena Hart
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen