#1

The Chapter needs you, Bro! || Happy gesucht

in Wanteds nach männlichen Charakteren 04.02.2018 22:59
von Juice Ortiz | 296 Beiträge



Name: Juan Juice Ortiz
Avatar: Theo Rossi

Alter: 28 Jahre
Beruf: Member des MC Maryland

Ein paar Worte über mich:
Juan Ortiz, von allen allerdings nur Juice genannt, wurde in New York City, geboren. Er ist der Älteste Sohn des Puerto Ricaner, Carlos und Eva Ortiz. Er wuchs in einem Mehrfamilienhaus auf, inmitten von Queens, welches zu 80 % von Juden bewohnt wurde. Da seine Eltern ebenfalls in New York geboren wurden, war es also nicht verwunderlich, dass er von seiner Muttersprache nicht unbedingt sehr viel lernte. Ein wenig was bekam er dann doch auf die Reihe, aber für mehr, als nach dem Weg zu fragen.. da musste Juice einen leider enttäuschen. Seine Freunde, meistens ebenfalls aus Puerto Rico, zogen ihn immer wieder damit auf, aber hey.. so konnte ihm wenigstens noch ein wenig was beigebracht werden. Das er allerdings vollkommen Lernresistent war, wenn es um Sprachen ging, wusste man zu dem Zeitpunkt noch nicht.
Juice und seine beiden Geschwister wuchsen in ärmlichen Verhältnissen auf. Ihre Mutter hatte mehrere Putzjobs und ihr Vater war in die Kleinkriminellenszene gerutscht. Das Geld reichte oftmals an allen Ecken nicht, aber irgendwie schafften sie es doch immer über die Runden zu kommen.
Carlos versuchte zwar alles, damit seine Kinder mit der Kriminellenszene nichts zu tun bekamen, aber ganz verhindern konnte er dies doch nicht. Als Juice seinen ersten Job als Kurier annahm, war er gerade mal 10 Jahre alt. Er wusste nicht was er da von einem Ort zum anderen brachte.. aber er verdiente nicht schlecht damit. Außerdem stellte er keine Fragen und diese waren immer gern gesehen.

Nur zwei Jahre später, kam sein Vater nicht mehr nach Hause und der ganzen Familie war wohl klar, dass ihm etwas passiert war. Und ein paar Tage später, standen die Cops vor der Tür, die der Familie die Traurige Nachricht überbrachten.
Für seine Mutter brach eine ganze Welt zusammen.. sie stand plötzlich alleine da und musste 3 hungrige Mäuler stopfen. Und als ungelernte Kraft war das alles andere als einfach. Juice selbst übernahm noch immer die Kurierfahrten, damit etwas mehr Geld in die Haushaltskasse kam. Aber dennoch war es schwer für seine Mutter, die Kinder durch zu bringen und die Wohnung zu halten. So kam es dazu, dass Eva in einem Stripclub anfing zu arbeiten und zu tanzen. Dieser wurde von den Sons of Anarchy geführt. Es hätte die Familie wirklich schlimmer treffen können, denn so mussten sich die Kinder auch keine Sorgen darum machen, dass ihrer Mom in dem Club etwas passierte. Sie war dort sicher.
Das Verhältnis zu seinem Bruder allerdings verschlechterte sich in den kommenden Jahren zusehends. Er war nicht begeistert von dem MC und ließ dies auch seine Mutter deutlich spüren.
Juice, kaum 18 geworden, wurde als Prospect bei den Sons aufgenommen, zwar gegen den Willen seiner Mutter, aber er wollte mehr von dieser Welt erfahren. Außerdem faszinierte ihn dieses zusammenspiel der verschiedenen Leuten.

Außerdem war der Lohn, den er nach einem Auftrag erhielt, alles andere als schlecht. Es reichte sogar dafür, dass er hin und wieder etwas zurück legen konnte, damit seine Schwester mal studieren gehen konnte.
Er selbst entwickelte in den Jahren ein ziemlich gutes Händchen auf dem Thema IT und vor allem im Hacken. Auch im Dark Web machte er sich einen Namen und wurde später ein geschätztes Mitglied der Sons.
Aber auch wenn es für ihn im Club ziemlich gut lief, war es auf der Familienebene nicht so rosig für ihn. Seine Schwester hielt er zwar aus dem ganzen raus, sein Bruder allerdings hatte sich einer anderen bande angeschlossen die, die Sons vom Thron haben wollten. Damit entwickelte sich natürlich ein Interessenkonflikt bei dem Puerto Ricaner. Das schlimmste daran war wohl zu sehen, wie große Sorgen sich seine Mutter um ihren Sohn machte. Aber er wollte nicht hören und bald brach der Kontakt ab.

Es wäre gelogen, wenn man sagen würde, dass Juice sich nicht auch Gedanken und sogar Vorwürfe machte. Immerhin war ihm sein kleiner Bruder abhanden gekommen.. er war Schuld daran, dass sich dieser von der Familie abgewendet hatte.
Aber er versuchte einfach weiter für seinen Club und den rest seiner Familie da zu sein. Allerdings sollte dies noch nicht einmal das schlimmste an der ganzen Geschichte sein. Es kam zu einem Angriff auf die Sons. Mitten drin der Bruder von Juice, der das ganze sogar anführte.
Der Kampf war blutig und forderte einige Opfer auf beiden seiten. Aber womit Juice noch heute zu kömpfen hat, ist das er seinen eigenen Bruder erschießen musste, als dieser kurz davor war den Präsidenten des Chapters in New York zu erschießen. Zwar hatte er noch versucht das ganze unblutig über die Bühne zu bringen, aber dem war nicht so.
Nachdem seine Mutter von der ganzen Geschichte erfahren hatte, war es das erste mal, wie er so eine riesige enttäuschung in ihren Augen hatte, die Juice einfach nicht vergessen kann. Mit seiner Schwester war Eva weggezogen und Juice stand plötzlich alleine da.

Nun ließ er sich voll und ganz auf den Club ein und kümmerte sich um alles was anfiel oder anfallen konnte. Er wollte nicht darüber nachdenken, dass er in einer einzigen Nacht seine ganze Familie verloren hatte. Auch kümmerte er sich um die Angelegenheiten des Stripclubs des MC´s. Dort lernte er auch Alysha Kruger kennen. Es entwickelte sich eine gute Freundschaft zwischen den beiden und irgendwo sah er wohl seine kleine Schwester in ihr.
Immer wieder kamen vermehrt Member des Chapters aus Maryland zu ihnen nach New York. Und wenn er ehrlich zu sich selbst war, hielt ihn in New York nichts mehr.
Ihm wurden hacker Aufträge aufgegeben, sodass der Senior Pres bald auf den jungen aufmerksam wurde und ihn kurzerhand nach Maryland holte.
Das ist nun mittlerweile 5 Jahre her und das Alysha auch noch nachgezogen war, natürlich mit einer ordentlichen Empfehlung von ihm, war dabei noch Tüpfelchen auf dem I.

Eigentlich hatte Juice damit gerechnet, dass es hier einfacher werden würde. Verräter ihrem Schicksal zu überlassen, mitten in einem dunklen Wald.. da sollte man eigentlich meinen, dass es schnell von statten gehen sollte. Aber, wie es aussah, sollte sich der Puerto Ricaner irren. Während sich Happy um den einen kümmerte, riss sich der zweite los und begann los zu laufen. "Juice!", ohne zu zögern, wirbelte er herum und rannte hinter dem anderen her. Nur wenige Meter hinter sich, hörte er einen dumpfen Knall. Somit war sicher, dass dieser Kerl nun tod war und Happy die Waffe mit Schalldämpfer ausgelöst hatte.
Durch die Wälder gerannt, setzte Juice zum Sprung an und sprang dem Flüchtigen auf den Rücken, riss ihn somit zu Boden und drehte ihn um, um ihm seine Faust ins Gesicht zu rammen. Ein Tritt in den Magen von Juice folgte, sodass er hustete und den, sich aufrappelnden am Hemd festzuhalten versuchte. Der Stoff glitt ihn aus den Fingern, sodass er es schaffte sich wieder los zu reißen. Ein knurren vibrierte in der Brust des Outlaws, während er hektisch nach seiner Waffe suchte, dass kalte Metall umgriff und wieder auf die Beine sprang um ihm weiter hinterher zu hechten.
Das sich auf ihrem Weg noch jemand befand, hörte er nur dadurch, dass ein Hund irgendwo bellte.

Der Wald wurde dichter und es wurde immer schwieriger durch das dichte Geäst hindurch zu kommen, aber bald hatte Juice den Mann eingeholt und drückte ihn schmerzvoll gegen den Stamm eines Baumes. "Bitte.. nein.. bitte!", stammelte er. Juice hörte, nur wenige Meter neben sich, dass leise stammeln einer Frau. Sein Kiefer spannte sich an, als er das große Messer aus seinem Halfter zog und es in den Leib des Mannes rammte. Seine Hand presste er dabei auf den Mund des Verräters. Die Klinge wurde herum gedreht, bis dieser zusammen sackte und auch das Messer wieder aus dem Körper heraus glitt.
Juice presste die Luft aus seinen schmerzenden Lungen und richtete seinen Kopf einen Moment auf. Sich selbst zur Ruhe rufend, schloss er einen Augenblick seine Augen, sodass sich sein Atem beruhigen konnte.
Direkt danach drehte er seinen Kopf und suchte nach der Frau, die er eben noch gehört hatte. Er zog sein Handy aus der Hosentasche und schrieb Happy eine Nachricht mit den Koordinaten wo er den anderen Körper finden würde. Er selbst zog sich die schwarzen Handschuhe aus und wischte die Klinge an dem Shirt des Toten ab, damit er es wieder verstauen konnte.

Langsam stieg er aus dem Wald heraus und lief suchend den Weg entlang. Einige Meter vor sich entdeckte er den Hund, den er wohl eben noch hatte bellen hören. Eine Frau saß bei ihm, mitten auf dem Boden und fehlte sehr fehl am Platz. Er hätte sich eigentlich eher umdrehen sollen und Happy helfen sollen, aber ein Ruck ging durch seinen Körper, sodass er näher auf die Frau zu ging und auch seine Waffe wieder verstaute, damit man diese nicht sofort sehen konnte.
Aus reiner Gewohnheit zog er den Reißverschluss seiner Sweatjacke komplett zu, hatte er sich doch das Shirt eben noch mit dem Blut eingesaut und wie ein Schlächter wollte er nicht gerade aussehen.
"Hey, alles okay?", es war dunkel.. und wirklich erkennen tat er die junge Frau nicht, die sich die Knie aufgeschürft hatte und gerade eher aussah, als würde sie jeden Moment anfangen zu weinen.






Dein Name: Rufname ist Happy! Vollständiger Name, dein Ding
Dein Alter: ab 35 aufwärts
Dein Beruf / Soziale Schicht: Member des MC/ Mittelschicht

Avatarwunsch:
David Labrava [NICHT verhandelbar!]



Unsere Beziehung: Member des MC, like a big Brother

Unsere gemeinsame Story:
Auch Happy und Juice kennen sich noch aus New York. Dieser war Mitglied des ansässigen MC´s und hatte Juice unter seine Fittiche genommen, als dieser als Prospect bei ihnen anfing. Klar musste Juice oft die Drecksarbeit erledigen und wurde auch gerne mal durch den Kakao gezogen (was sich bis heute nicht geändert hat xD) aber dennoch hatte Happy auch immer ein Auge auf dem jungen Biker. Vor allem wenn der damalige Pres ihn wieder auf dem Kieker hatte und Happy sich stets zwischen die beiden stellte, damit dem kleinem nichts passierte.
Happy an sich ist ein Charakter, den man nehmen muss wie er ist. Nicht jeder kommt mit ihm klar und eine große Zahl der Member hat wahrscheinlich auch schiss vor ihm, weil er einfach eine einschüchterne Persönlichkeit besitzt. Dazu hat er ein Talent dafür Leute zum reden zu bringen
Als klar wurde, dass Juice nach Maryland wechseln würde, kam dieser mit. Er ist das, was für Juice einen Bruder ähnelt und vor allem war er auch da, als Juice seinen eigenen Bruder töten musste.. ebenso wie Chibs.
Probepost erwünscht? - [ ] Ja | [ ] Nein | [x] Ein alter Post reicht.

Ein paar nette Worte zum Abschluss:
Wie schon bei Chibs erwähnt.. dieser Charakter ist ein sehr wichtiger! Von daher lasst euch bitte nicht von dem Avatar abschrecken oder der kleinen Charakterzusammenfassung. Er wird zu 100% anschluss bei uns finden! Da führt gar kein Weg dran vorbei! Mir ist klar, dass man sich erst einmal an neue Gesichter gewöhnen muss, aber dennoch ist die Devise: Wer nicht wagt, der nicht gewinnt! Und es wäre wirklich sehr schade, wenn dieser wichtige Charakter, nicht gebührend gewertschätzt werden würde.
Also, traut euch und kommt zum MC Maryland



"I just dont like being alone. I´m not good on my own. My Head gets so loud and shit doesn´t make sense. Nothing syncs up. I start thinking about my thinking and i´m getting lost in the details of nothing."


Alexis Lopez
sendet Küsschen !
nach oben springen


Besucher
1 Mitglied und 1 Gast sind Online:
Audrina Monteyne

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Christian Carter
Besucherzähler
Heute waren 18 Gäste und 27 Mitglieder, gestern 131 Gäste und 71 Mitglieder online.


disconnected Maryland Chat Mitglieder Online 1
Maryland Lifestyle © | 2015- © | Administration: Helena Hart ♦ Dominic A. Charvet ♦ Alexis Lopez | Design by: Helena Hart
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen